Versandkostenfrei in Deutschland ab 49 Euro Bestellwert

Das Kakteenjahr im Überblick

Die richtigen Handgriffe zur passenden Zeit entscheiden darüber, ob die Kakteen- und Sukkulentenkultur von Blüten gekrönt wird. Diese Übersicht hilft Ihnen dabei.

> unsere Auswahl an Zubehör

 

Januar

  • die 'Kakteen-Klassiker' befinden sich bei kühlem Stand in Winterruhe; sie werden nicht gegossen
  • die Kakteen, die bei Zimmertemperatur überwintern, erhalten alle 2Wochen geringe Wassergaben; nicht düngen
  • Schlumbergera Hybriden (Weihnachtskakteen) erhalten nach dem Abblühen 4 Wochen Trockenruhe
  • Epiphyllum (Blattkakteen), Rhipsalis und Sukkulenten wie Gasteria, Haworthia, Senecio, Pachypodium usw. werden wöchentlich etwas gegossen
  • regelmäßig auf Schädlinge kontrollieren

 

Februar

  • rechtzeitig Töpfe und Erde für das Umtopfen besorgen; Samen und Aussaatzubehör bestellen
  • die Stecklinge von Oktober/November letzten Jahres werden getropft. Mit dem Angießen aber noch mindestens zwei Wochen warten
  • alle Pflanzen in Winterruhe weiterhin nicht gießen

 

März

  • die Pflanzen werden jetzt aus dem Winterquartier ans Fenster in geheizte Räume gestellt
  • Überbrausen mit klarem Wasser weckt die Pflanzen auf und regt neues Wachstum an; sparsam gießen
  • wenn sich die Sukkulenten wieder mit Wasser gefüllt haben, wird erstmals gedüngt
  • Aussäen am hellen Fensterbrett, dabei Prallsonne vermeiden; Stecklinge schneiden
  • Zeit für den Rückschnitt dünner Wintertriebe

 

April

  • die Sämlinge von den Aussaaten des vergangen jahres werden umgesetzt; bei etablierten Pflanzen beginnt man mit dem Düngen
  • unempflindliche Arten können bereits an geschützte Plätze im Freien gebracht werden; man sollte sie aber erste schrittweise an das ungefilterte Sonnenlicht gewöhnen
  • wenn die Winterharten sich prall gefüllt haben, ist das erste Mal Düngen Im Freiland angesagt; unerwünschte Beikräuter entfernen
  • Aussaaten und Rückschnitt sind noch bis Juli möglich

 

Mai

  • die Pflanzen stehn in vollem Wachstum; sie sollen reichlich Wärme, Licht, Wasser und Närstoffe erhalten
  • Lebende Steine beginnen ihr Wachstum mit dem ersten vorsichtigen Wässern
  • Neuerwerbungen können nach der Blüte umgetopft werden
  • im Gewächshäusern und Frühbeeten sollte man zur Vermeidung schädlicher Stauhitze für gute Durchlüftung sorgen
  • ab Mitte Mai können fast alle Sukkulenten im Freien stehen
  • Zeit zum Schneiden von Stecklingen und zum Veredeln

 

Juni

  • Hauptwachstumsperiode der meisten Kakteen und Sukkulenten; dementsprechend sind sie mit allen nötigen Wachstumsfaktoren zu versorgen
  • stark zehrende Arten wie Blattkakteen, Hylocereus oder 'Königin der Nacht' werden kräftig gewässert und gedüngt
  • die Winterharten im Freien werden noch einmal gedüngt; neue Pflanzen können noch dazugesetzt werden
  • letzte Möglichkeit Euphorbia-Stecklinge zu schneiden
  • günstige Zeit zum Pfropfen
  • Aussaaten sind weiterhin möglich

 

Juli

  • die Nährstoffversorgung dieser Saison ist für den Blütenansatz im Winter und die Blütenfülle im kommenden Jahr entscheidend
  • Aussaaten pikieren
  • frisch gepflanzte Winterharte können noch gut einwachsen und einen gewissen Zuwachs entwickeln
  • Euphorbia-Stecklinge sind bis spätestens Ende Juli zum Bewurzeln einzutopfen; auf warmen Fuß achten
  • jetzt Rück- und Erhaltungsschnitte durchführen

 

August

  • die Wurzeln der Kakteen und anderen Sukkulenten wachsen noch bis ca. Oktober
  • das Ende des vegetativen Wachstums naht; die Düngung mit Stickstoff wird reduziert
  • zahlreiche südafrikanische Sukkulenten befinden sich im Hauptwachstum, also auf gute Wasser- und Nährstoffversorgung achten
  • Pikieren ist noch möglich
  • letzte Gelegenheit zum Pfropfen nutzen

 

September

  • Wassergaben einschränken, die Düngung einstellen
  • Pflanzen, wenn möglich, durch reichlich frische Luft und nächtliche Temperaturabsenkung abhärten
  • zahlreiche Arten aus dem südlichen Afrika befinden sich im Wachstum; trotzdem sind die Wassergaben einzuschränken, um die Abnahme der natürlichen Tageslänge und Lichtintensität auszugleichen
  • empflindliche Sukkulenten aus der Sommerfrische ins Winterquartier räumen

 

Oktober

  • die letzten, besonders widerstandsfähigen Arten wie Agaven oder Echinopsis Hybriden werden aus dem Freien ins Winterquartier geräumt
  • nässeempfindliche Winterharte erhalten einen Regenschutz
  • die Wassergaben reduzieren
  • Kontrolle auf Schädlinge, bei Verdacht auch die Wurzeln auf Wurzelläuse untersuchen
  • große und kräftige Triebe könnn bis November als Stecklinge geschnitten werden; bis zum Frühjahr trocken stehen lassen

 

November

  • die Wurzelballen aller Arten, die kühl überwintert werden, ganz abtrocknen lassen, bevor sie die Winterruhe antreten
  • Schlumbergera nach dem Knospenansatz gleichmäßig feucht halten
  • bei warmer Überwinterung sparsam gießen; Lithops bekommen wenig Wasser

 

Dezember

  • fast alle Arten sind in Winterruhe
  • Schlumbergera sind in Blüte und müssen regelmäßig gegossen werden; Zugluft vermeiden
  • Melocactus, Disocactus, Uebelmannia, Pachypodium und Aloe sollen bei 15°C Mindesttemperatur stehen und nicht völlig trocken gehalten werden
  • Lithops erhalten die letzten Wassergaben, bevor sie in die Ruhepause gehen
  • auf Schädlinge kontrollieren

 

> allgemeine Pflegehinweise

> Pflege Winterharte

> Aussaatanleitung


> unsere Auswahl an Zubehör

 

Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »
Powered by Lightspeed