Deutschland versandkostenfrei ab €49

Das Kakteenjahr im Überblick

Die richtigen Handgriffe zur passenden Zeit entscheiden darüber, ob die Kakteen- und Sukkulentenkultur von Blüten gekrönt wird. Diese Übersicht hilft Ihnen dabei.


Januar

  • die 'Kakteen-Klassiker' befinden sich bei kühlem Stand in Winterruhe; sie werden nicht gegossen
  • die Kakteen, die bei Zimmertemperatur überwintern, erhalten alle 2Wochen geringe Wassergaben; nicht düngen
  • Schlumbergera Hybriden (Weihnachtskakteen) erhalten nach dem Abblühen 4 Wochen Trockenruhe
  • Epiphyllum (Blattkakteen), Rhipsalis und Sukkulenten wie Gasteria, Haworthia, Senecio, Pachypodium usw. werden wöchentlich etwas gegossen
  • regelmäßig auf Schädlinge kontrollieren

 

Februar

  • rechtzeitig Töpfe und Erde für das Umtopfen besorgen; Samen und Aussaatzubehör bestellen
  • die Stecklinge von Oktober/November letzten Jahres werden getropft. Mit dem Angießen aber noch mindestens zwei Wochen warten
  • alle Pflanzen in Winterruhe weiterhin nicht gießen

 

März

  • die Pflanzen werden jetzt aus dem Winterquartier ans Fenster in geheizte Räume gestellt
  • Überbrausen mit klarem Wasser weckt die Pflanzen auf und regt neues Wachstum an; sparsam gießen
  • wenn sich die Sukkulenten wieder mit Wasser gefüllt haben, wird erstmals gedüngt
  • Aussäen am hellen Fensterbrett, dabei Prallsonne vermeiden; Stecklinge schneiden
  • Zeit für den Rückschnitt dünner Wintertriebe

 

April

  • die Sämlinge von den Aussaaten des vergangen jahres werden umgesetzt; bei etablierten Pflanzen beginnt man mit dem Düngen
  • unempflindliche Arten können bereits an geschützte Plätze im Freien gebracht werden; man sollte sie aber erste schrittweise an das ungefilterte Sonnenlicht gewöhnen
  • wenn die Winterharten sich prall gefüllt haben, ist das erste Mal Düngen Im Freiland angesagt; unerwünschte Beikräuter entfernen
  • Aussaaten und Rückschnitt sind noch bis Juli möglich

 

Mai

  • die Pflanzen stehn in vollem Wachstum; sie sollen reichlich Wärme, Licht, Wasser und Närstoffe erhalten
  • Lebende Steine beginnen ihr Wachstum mit dem ersten vorsichtigen Wässern
  • Neuerwerbungen können nach der Blüte umgetopft werden
  • im Gewächshäusern und Frühbeeten sollte man zur Vermeidung schädlicher Stauhitze für gute Durchlüftung sorgen
  • ab Mitte Mai können fast alle Sukkulenten im Freien stehen
  • Zeit zum Schneiden von Stecklingen und zum Veredeln

 

Juni

  • Hauptwachstumsperiode der meisten Kakteen und Sukkulenten; dementsprechend sind sie mit allen nötigen Wachstumsfaktoren zu versorgen
  • stark zehrende Arten wie Blattkakteen, Hylocereus oder 'Königin der Nacht' werden kräftig gewässert und gedüngt
  • die Winterharten im Freien werden noch einmal gedüngt; neue Pflanzen können noch dazugesetzt werden
  • letzte Möglichkeit Euphorbia-Stecklinge zu schneiden
  • günstige Zeit zum Pfropfen
  • Aussaaten sind weiterhin möglich

 

Juli

  • die Nährstoffversorgung dieser Saison ist für den Blütenansatz im Winter und die Blütenfülle im kommenden Jahr entscheidend
  • Aussaaten pikieren
  • frisch gepflanzte Winterharte können noch gut einwachsen und einen gewissen Zuwachs entwickeln
  • Euphorbia-Stecklinge sind bis spätestens Ende Juli zum Bewurzeln einzutopfen; auf warmen Fuß achten
  • jetzt Rück- und Erhaltungsschnitte durchführen

 

August

  • die Wurzeln der Kakteen und anderen Sukkulenten wachsen noch bis ca. Oktober
  • das Ende des vegetativen Wachstums naht; die Düngung mit Stickstoff wird reduziert
  • zahlreiche südafrikanische Sukkulenten befinden sich im Hauptwachstum, also auf gute Wasser- und Nährstoffversorgung achten
  • Pikieren ist noch möglich
  • letzte Gelegenheit zum Pfropfen nutzen

 

September

  • Wassergaben einschränken, die Düngung einstellen
  • Pflanzen, wenn möglich, durch reichlich frische Luft und nächtliche Temperaturabsenkung abhärten
  • zahlreiche Arten aus dem südlichen Afrika befinden sich im Wachstum; trotzdem sind die Wassergaben einzuschränken, um die Abnahme der natürlichen Tageslänge und Lichtintensität auszugleichen
  • empflindliche Sukkulenten aus der Sommerfrische ins Winterquartier räumen

 

Oktober

  • die letzten, besonders widerstandsfähigen Arten wie Agaven oder Echinopsis Hybriden werden aus dem Freien ins Winterquartier geräumt
  • nässeempfindliche Winterharte erhalten einen Regenschutz
  • die Wassergaben reduzieren
  • Kontrolle auf Schädlinge, bei Verdacht auch die Wurzeln auf Wurzelläuse untersuchen
  • große und kräftige Triebe könnn bis November als Stecklinge geschnitten werden; bis zum Frühjahr trocken stehen lassen

 

November

  • die Wurzelballen aller Arten, die kühl überwintert werden, ganz abtrocknen lassen, bevor sie die Winterruhe antreten
  • Schlumbergera nach dem Knospenansatz gleichmäßig feucht halten
  • bei warmer Überwinterung sparsam gießen; Lithops bekommen wenig Wasser

 

Dezember

  • fast alle Arten sind in Winterruhe
  • Schlumbergera sind in Blüte und müssen regelmäßig gegossen werden; Zugluft vermeiden
  • Melocactus, Disocactus, Uebelmannia, Pachypodium und Aloe sollen bei 15°C Mindesttemperatur stehen und nicht völlig trocken gehalten werden
  • Lithops erhalten die letzten Wassergaben, bevor sie in die Ruhepause gehen
  • auf Schädlinge kontrollieren

 

> allgemeine Pflegehinweise

> Aussaatanleitung


> unsere Auswahl an Zubehör

 

Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »